Posts

Showing posts from November, 2014

Das Lichtlein brennt wieder

Image
Jedes Jahr nehme ich mir vor, selber einen schönen Adventkranz zu basteln, um in  diesen Tagen der gnadenlosen Nebelsuppe unser Heim mit Licht zu füllen.
Und jedes Jahr fahre ich am Samstagabend kurz vor Torschluss zum Supermarkt und kaufe den letzten, den es noch gibt. Aber trotzdem ist er auch dieses Jahr wieder sehr schön geworden.
Schönen Ersten "Apfent" wünsche ich allen!

Every year, I am full of good intentions to create my own, personal, special advent wreath which will fill our home with light, in these days of relentless opaqueness. And every year, I drive to the supermarket on the Saturday night and purchase the last one in the shop. Still, I made it nice.
Happy First Advent to you all!

Und weil es langsam wieder bergauf geht mit der allgemeinen Verfassung, gibt es heute für mich und den Engländer endlich wieder was Schönes, Vorweihnachtliches zu essen. Mütterlein wünscht sich Rahmspinat und Kartoffelbrei, so sei es.
Wir Erwachsenen essen ein orientalisch angehauch…

Wüstensuppe

Image
Nachtrag:
Was mich aus meiner schlechten Laune herauskatapultiert hat, ist dieser Film, "Sound of Heimat". Was für ein wundervoller Seelenbalsam! Wer Musik liebt und sich fragt, wo wir eigentlich daheim sind, muss sich den Film unbedingt gönnen. Schon allein wegen der hundert chinesischen Schulkinder, die "Alle Vögel sind schon da" spielen.

Ich durchwandere nämlich wieder einmal die kulinarische Wüste, die sich immer auftut, wenn ich "dran" bin, unsere Mutter zu betreuen. Kaum vom Sessel kommt sie hoch, das kleine Häufchen Elend, aber sie hat das Heft fest in der Hand und weiß genau, was sie will und was sie ganz sicher nicht will. Altersmilde? Fehlanzeige.
Mit jeder Faser ihres fast 92-jährigen Körpers kämpft sie gegen ihre inzwischen fast totale Abhängigkeit.
Was ich damit sagen will? Bin eh angeschlagen, kreatives Kochen ruht.
Gestern hat Mum sich Bandnudeln gewünscht. Ich koche eine Schinkennudelversion mit winzigkleinen Schinkenwürfeln und einer Sahn…

Der Veggieburger

Image
Die Fäden sind gezogen. Die Zähne sind wieder beißfest. Die Brücke (over troubled Zahnfleisch) sitzt und hält. Ich darf wieder Rohmilch und Eierprodukte essen. Also gab es heute das erste feste Essen: einen richtig gesunden, knackigen happy Burger.  Möglichst nicht zu resche Semmel aufschneiden und belegen Selbstgemachte Mayo Ein Stück leicht gegrillter oder in der Pfanne angebratener Manouri (ein köstlicher Schafskäse aus dem Bioladen, ein anderer Kochkäse oder Halloumi gehen natürlich auch) Eine Scheibe Tomate Eine Scheibe Avocado Schwarzkümmel und Kresse als Deko Mit Auf Wunsch mit Salz und Piment d'Espelette oder Chiliflocken würzen Reinbeißen Geht doch. Auf der Auer Dult habe ich mir diesen Plastikdeckel gekauft, der luftdicht verschließt - wie man sieht, kann man damit den Topf sogar hochheben! ***  I bought this airtight lid in a market; it's so tight you can even lift the bowl up with it I am back in business for solid food. Stitches are pulled out, teeth ready to c…

Soulfood mit Bandbreite

Image
Heute war ich einkaufen. Gute Nachricht, es gibt massenhaft Clementinen. Und es wird noch besser: Die gute Maman hat jetzt auch Maronencreme, unheimlich günstig und richtig gut. Freu mich schon auf meine Maronentartelets, demnächst.  Der Metzger schaute mich mitleidig and und sagte nur: "Wenn's kumma tuads weh, wenn's genga duads aa weh".  Der Bayer an sich ist ein Philosoph.  I went shopping today and found that the shops are full of delicious citrus fruit now. Plus: the good Maman has a chestnut cream, insanely affordable and delicious. Can't wait to make my chestnut tartlets!  Schmeckt großartig (und völlig vegan) auf meiner Dampfnudel zum Frühstück *** Tastes fabulous on my brioche for breakfast, and is completely vegan Und heute mittag gibt's a gscheide Brotsupp'n: so kann ich auch Roggenbrote kauen. Fleischsuppe - aus dem Gefrierfach - erhitzen, über das kleingeschnittene, ruhig alte, Brot gießen, ein Ei reinschlagen und ziehen lassen. Das gab'…

Soulfood: Backen geht immer

Image
Lachen geht übrigens gut, ich habe plötzlich so viel entspannte Zeit, mir auf youTube alte Lieblingssendungen anzuschauen und wie eine Schwachsinnige vor mich hin zu kichern.
Da ich eh einem Backenhörnchen ähnle, bekam ich heute Lust zu backen. Und zwar nochmal die Dampfnudel. Mit demselben Rezept, allerdings nahm ich aus Versehen das Pastamehl, hat aber nicht geschadet - und derselben Methode, gelang mir dieses Mal so eine Art Briochekuchen, locker und weich, perfekt für eine Zahnsituation, bei der  "richtiges" Brot ausgeschlossen ist.
Diese Dampfnudelbrioche hält tagelang und ist perfekt für French toast (Arme Ritter).
Die Vanillesoße hatte ich eingefroren, sie ließ sich problemlos auftauen und wieder verwenden, nachdem ich noch ein bisschen Stärkemehl und Zucker mit Milch anrührte und sie damit kurz aufkochte. Leider ist dabei der Milchtopf angebrannt, aber den kriege ich schon wieder sauber, wie so viele vor ihm, mit der Methode Waschpulver.
Thanks to my tooth predicame…

Soulfoodtage: Zahnlos

Image
Also zuerst mal eine Bitte: kann bitte irgendjemand noch Mitglied meiner Seite werden? Seit Monaten habe ich 119, und das ist eine so unfertige Zahl, die macht mich melancholisch.
Nachtrag - Einfach auf "Join this site" drücken!  Sehen kann man das ganz unten auf der Webseite, da sind aber jetzt schon 120 Bildchen - danke! Ich kann wieder ruhig schlafen.
Ansonsten bin ich gerade leidend - hab zwei Zähne gezogen und eine Zyste wegoperiert - und genäht - gekriegt, und da geht halt mit Abenteuer Essen eine Woche mal gar nichts (außerdem: kein Kaffee, kein Käse, kein Alk, nicht schneuzen, nicht niesen...) Ganz zu schweigen von der Hamsterbacke!
Deshalb ließ ich mir heute das Kindheitslieblingsessen kochen, während ich schwächelnd mit dicker Backe auf dem Sofa lag: Spinat, Kartoffelbrei und ein Ei (ziemlich hart pochiert, was Rohes geht ja gerade garnicht). Und jetzt zurück aufs Sofa, Soko Kitzbühel glotzen. "Krank"sein hat auch was, wenn's draußen nebelt und sprühre…

Buuz, Mantı und andere Teigtaschen

Image
Leider ist das Tageslicht derzeit alles andere als optimal zum Fotografieren, und meine superlichtstarke Lumix Kamera hat ja bekanntlich das Zeitliche gesegnet. Jetzt muss ich halt mit der verbliebenen Kamera arbeiten, die eher für Außenaufnahmen geschaffen ist.
***
Daylight is scarce these days, and since I destroyed my super-lowlight Lumix camera by drowning it, I have to make do with my other camera which is more appropriate for outdoor photography.
Heute geht es noch einmal um Nudelteig. Pasta geht auch mongolisch und türkisch, wie ich bei Friederike erfuhr, und als ich ihre "Buuz" sah, war es um mich geschehen. Dabei fiel mir auch ein, dass sie den türkischen Mantı sehr ähnlich sind, und die stehen auch schon länger auf meiner Experimentierliste. Der Teig für Buuz besteht nur aus Mehl und Wasser, aber für die Mantı nahm ich meinen unbeschreiblich guten Pastateig mit Ei.  Teigtaschen gibt's ja bekanntlich überall in der Welt, ich habe von Pierogi über Kasnudeln bis…

Have a pasta weekend!

Image
Ich bin ganz narrisch auf Nudelproduktion gerade. Wann immer ich einen Moment Zeit habe und einen Anflug von Kochlust kriege, gehe ich derzeit in die Nudelproduktion - dafür gibt's weniger Kuchen.
Was mich besonders freut: ich bin nicht mehr auf Italienreisen angewiesen und muss die liebe Barbara nicht nehr nerven, mir das deCecco-Pastamehl von der Metro mitzubringen: denn jetzt gibt es bei E***a (Eigenmarke) ein "Spätzle und Pastamehl", das einen 80% Anteil von Hartweizendunst hat und wunderbare Nudelplatten hervorbringt. Die unglaublich gelbe Farbe ist echt, das kommt von den unglaublich gelben Eiern, die meine verwöhnten Nachbarshühner legen. Inzwischen mache ich Pastateig wie eine routinierte Nonna: ein Ei pro 100g Mehl, die Hände ins Wasser tauchen wenn der Teig zu klebrig oder sonst unhandlich wird, kneten, durch die Maschine jagen, und dann die Nudelform meiner Wahl herstellen. Sozusagen mein Hobby.
Neulich habe ich "Garganelli" entdeckt, wieder mal in …

Herbstfreuden und Dampfnudelblues

Image
Ich kann überhaupt nicht aufhören, diesen immer wiederkehrenden zauberhaften Herbst zu fotografieren - heute am Ebersberger Klostersee und Egglburger See. Und außerdem verstehe ich jetzt den Buchtitel "Dampfnudelblues". Ich kenne ihn jetzt, den Dampfnudelblues, weil mein erster Versuch sie zu machen grandios danebenging. Dabei habe ich mir aus dem mütterlichen Küchenschrank den Original-von-meiner-Oma-Dampfnudeltopf geklaut ausgeliehen, ich weiß nur nicht genau, was ich damit anfangen soll. Dear English-language readers, this post is only for the German Hausfrau who knows what I am talking about. I am talking about steamed yeast dumplings, "Dampfnudeln", made in this particular pot, a family piece I stole borrowed from my Mum's cupboard. The pot was not a success.   But enjoy the pictures of our splendid autumn, anyway. I can't seem to stop taking them this year. Weiß irgendjemand, wie man mit diesem Topf umgeht??

Pro-crust-inating

Image
Schon mal was von Hybridgebäck gehört? Noch nie ein Cronut - ein Bastardkind von Frau Croissant und Herrn Donut - gegessen? Brookie (Brownie+Cookie)? Duffin? (ihr dürft raten, gibt's bei St****ck's). In unserer neuheitenhungrigen Welt kanns garnicht genug Schwachsinn geben. 
Ich selber habe eigenhändig den "knuffin" erfunden: Semmelknödelteig in der Muffinform gebacken. Es wurde aber leider nicht der erwartete kommerzielle Durchbruch. Also heißt es weiter arbeiten und prokrastinieren.  Have you heard of hybrid pastries? Apparently they are taking off in leaps and bounds, starting with the "cronut" last year (bastard child of a croissant and a donut). Now, apparently, we also have the townie, a blend of tartlet and brownie, the brookie, a brownie crossed with a cookie, and you can work out for yourselves where the muffle, the crookie and the Starbuck’s duffin have mated.  Myself, I invented the knuffin - a dumpling (Knödl) baked in a muffin tin.  Sadly, it fail…

Grundvoraussetzungen

Image
Auf der Vorspeisenplatte gibt's auch noch einen etwas anderen Blickwinkel auf den Lokführerstreik,  hier in der Süddeutschen Zeitung ein Artikel zum Arbeitsalltag: