Posts

Showing posts from January, 2012

Winter fuel

Image
Der Winter ist jetzt winterlich schön, aber er macht nicht unbedingt schöner. Zuhause, trotz Heizung, bin ich in dicken leggings, löcherigen aber geliebten Kaschmirpullovern und selbstgestricktem von englischen Verwandten bis hoffentlich zur Unkenntlichkeit vermummt (Alarmstufe Eins sind die elefantengrauen dicken Sweatpants von Gap, noch aus London). Meine Haare bleiben länger als sonst ungewaschen, und ich esse Schokolade als Überlebensstrategie. Definitiv mehr Kathy Bates als Julia Roberts, aber zum Einkaufen in Grafing trage ich zum begehbaren Schlafsack auch Lippenstift - man hat ja einen Ruf zu verlieren. Und genau dort, im Asialaden, ließ ich mich zum Kauf der eher sommerlichen Glasnudeln hinreissen für einen hübschen Salat zum Mittagessen.
Abends gab's dann wieder Pappardelle mit wärmenden Fleischbällchen.
Die Reisnudeln kochte ich kurz in einer Misosuppe, in der ich vorher die Karottenwürfel, die Shiitakepilze und Frühlingszwiebelscheibchen gegart habe. Das Ganze ist ge…

Na servus, Bayern

Image
Also, so sehr ich versuche, die immer deprimierendere Politik aus meinem Blog herauszulassen, manchmal sieht man einfach ROT! Was die Dobrints, Kauders, Seehofers, Söders usw. derzeit bieten steckt mir zum Ersticken quer im Hals. Jetzt wollen sie eine im Parlament vertretene Partei, "die Linke", verbieten, während sie seit Jahrzehnten keine ausreichenden Gründe zusammenkratzen können, um die NPD zu verbieten. Das Grafitti am Zug übrigens aus Grafing, letzte Woche

Samstag Ruhetag

Image
Gestern hatte ich so viel zu tun, dass ich abends schwindlig vor Müdigkeit um 9 ins Bett fiel und heute morgen um 9 aufwachte. Ja, das gibt's auch. Und deshalb wird heute - nach einem kurzen Besuch bei meiner Mutter, die selig vor der Skiweltmeisterschaft am TV saß - gefaulenzt dass die Schwarten krachen. Der Tag ist ideal für diesen Zweck, es schneit feucht, weiß und gleichzeitig angenehm düster, ein Tag für Sofa und Dekadenz. Downton Abbey on DVD, Krimi-Hörbuch, CD von Joanna Newsom warten. So gibt es heute mittag nur Brot mit Avocado und Frussklebsen, selbstverständlich garniert mit Erbsengrün. Die Mayonaise habe ich trotz Faulheit schnell und schlafwandlerisch zusammengerührt, das kann ich jetzt, wo ich dieses idotensichere Rezept von der genialen Nicole von Delicious Days kenne. Bis später, also.... Yesterday I had so much to do that by nine p.m. I collapsed in bed and didn't get up until 9 this morning. These things do happen sometimes, and this is why today, after a b…

Alles in Weiß

Image
Winter, Frost, Sonnenschein, schöner geht's nicht. Ich hatte in diesen Tagen viel Zeit zum Spazierengehen und zum Kochen. Einiges gelang, anderes weniger (dazu mehr an anderer Stelle).
Für meine Mutter gelang mir eine Mini-Sheperd's Pie die ihr sehr geschmeckt hat. Moment, eigentlich müsste es ja Cowboy's Pie heißen, weil kein Lamm drin war sondern gekochtes Rindfleisch, durch den Fleischwolf gejagt. Auf das mit Majoran gewürzte und gehackten Zwiebeln vermischte Fleisch kommt gemischtes gewürfeltes Gemüse mit Kräutern eurer Wahl. Oben drauf wird Kartoffelbrei verteilt und mit Butterflöckchen garniert, damit er im Ofen schön braun wird. Übrigens das klassische Pub-Gericht in altmodischen englischen Pubs - in den neuen Gastropubs gibts eher gegrillten Kabeljau mit Erbsenpüree, dekoriert mit....ihr habt's erraten.
Das Foto von der Pie ist von der BBC-Kochseite (mit Linsen, die bei mir nicht dabei waren), es war für mich zu dunkel, sie zu fotografieren. Das Gemüse ist von …

Lasst Erbsen schießen!

Image
Letzten Oktober in London fiel mir auf, dass plötzlich "pea shoots" das Grünzeug du jour geworden sind. Kulinarische Moden ändern sich schnell in England: in den 90ern tranken in unserem Café alle Cranberry Juice und doppelte Espressos (espressi, Herr Polt?). Im neuen Jahrtausend ist Granatapfel der Supersaft und Filterkaffee ist wieder angesagt. Broccoli sind jetzt nicht mehr grün, sondern "purple sprouting"; getrocknete Tomaten verursachen ein Kopfschütteln. Niemand isst mehr cupcakes und Macarons, sondern Kuchen am Steckerl. Dagegen sind Beeren und Ziegenkäse ein Dauerbrenner, und der Mythos der "Superfoods" bleibt unwiderlegt.
Jedenfalls schmeckte das Erbsengrün lecker im Salat, sah putzig aus und war in englischen Supermärkten zu Apothekenpreisen zu haben, hier dagegen überhaupt nicht. Dann stieß ich auf diese Webseite. Ich kaufte eine Packung getrocknete (oder ist es getrockneter?) Erbsen und steckte sie völlig zwanglos in einen Topf mit Erde. In …

Sonntagskuchen: Hello, Bolli!

Image
Für alle, die sich für den im Titelbild dargestellten Kuchen interessieren: Gefunden habe ich den Saftkuchen in Bollis Kitchen.
Ich machte diese Variante davon:
10cl Saft einer Lieblingsfrucht: ich nahm Zitrone und Blutorange Zesten von (heiß abgewaschener) Bio-Zitrone oder Orange ca. 100g Zucker
120g weiche Butter 3 grosse Eier
50g Mehl, 50g Maizena (Stärkemehl)
50g gemahlene Pistazien
1/2 Päckchen Backpulver Alle Zutaten zusammenrühren und in eine (gähn!) gebutterte, bemehlte Form geben. Bei 180° etwa 45 Minuten backen (nachschauen! Stäbchentest).
Ich habe mit verschiedenen Förmchen experimentiert. Der Guss ist aus Puderzucker und Zitronensaft.
Am besten schmeckt er am nächsten Tag - also, Selbstbeherrschung! HAHA!
Here's a recipe for all those among you who expressed an interest in the header cake . I found it in the wonderful Bollis Kitchen, a French-German language treasure trove for hands-on gourmets.
You can make it with any kind of fruit juice - I used lemon and blood orange he…

Donnerstag Nudeltag

Image
Nudeln selber zu machen ist keine Raketenwissenschaft,  aber es ist mühselig - egal was Jamie Oliver sagt. Kein Wunder, dass die italienische Nonna, die tagelang in der Küche steht und Pasta macht, am Aussterben ist.  Aber als Hobby Ravioli (oder sind das Tortelloni?) selber herzustellen, macht Spaß. Ich habe mir nämlich bei Kustermann zu genau diesem Zweck ein paar Werkzeuge angeschafft. Das Gerät an der rechten Seite ist ein Ravioliausstecher, und mit den drei Gebissen kann man zusammengeklappte Teigtaschen fabrizieren, mit dem größten z.B. Piroggen.  Für Nudelteig gibt es zahllose Rezepte, die alle auf diesen kleinsten gemeinsamen Nenner zusammenlaufen: ein Ei auf 100g Mehl, dazu etwas Olivenöl um den Teig geschmeidig zu machen, und eine Schale mit Wasser, um die Hände zu glätten. Ich nahm 200g Mehl für zwei gute Esser. In Italien oder im Internet findet man das gute Nudelmehlvom Typ 00 . Alles auf einem Backbrett zu einem Teig verkneten, und das kann bis zu 20 Minuten dauern. Der Tei…

Die rote Granate

Image
Wie wir alle wissen, einen Granatapfel zu Saft zu verarbeiten ist eine gigantische Sauerei. Man sollte es in der Badewanne machen, dazu möglichst ein altes T-shirt oder eine Schürze tragen. Neulich bin ich auf eine Methode gestoßen, die das Blutvergießen auf ein Mindestmaß reduziert, es funktioniert aber nur mit großen, sehr reifen Früchten: Man legt den Granatapfel auf den Tisch und rollt ihn mit beiden Händen so lang und so fest, bis es sich anfühlt als sei nichts Festes mehr drinnen. Dann schneidet man ein Loch in die Schale und presst den Saft raus. Ich fand, dass es ganz gut funktionierte. Und der Saft ist soo gesund. Manchmal mische ich ihn auch mit Blutorangen, um ihn noch grusliger zu machen. Anyone who has ever tried to make pomegranate juice knows just what a massacre it can turn into - it needs to be done in the bathtub or at least wearing a plastic apron. Recently I came across a method for big ripe fruit that keeps splattering to a minimum: You put the fruit on the table, …

Sonne, Kälte, Kuchen

Image
Diesen Sonntag machte ich mal wieder den Rotweinkuchen nach dem bewährten Rezept von der Kaltmamsell
So geht's:
150 gr dunkle Schokolade grob reiben. Mit 350 gr Mehl, 2 gestr. Teel Backpulver
1 Prise Salz ,1 Tl gutem Kakaopulver und 1 Teel Zimt mischen.
Guglhupfform buttern und mehlen. Ofen auf 170 Grad (Ober- und Unterhitze) vorheizen.
250 gr weiche Butter mit 200 gr Zucker, 1 TL Vanilleessenz und vier Eiern schaumig schlagen. Dann die Schokolade-Mehl-Mischung und 1/8 l Rotwein unterrühren.
In die Form füllen, 60-70 Minuten backen (eingestochenes Holzstäbchen muss ohne Krümel rauskommen). Auf ein Kuchengitter stürzen.
Letztes Mal machte ich aus  Puderzucker und Rotwein einen Zuckerguss, diesmal hatte ich von Weihnachten noch etwas Kuvertüre die ich schmolz und darübergoss (nicht ganz genug..)
Wie immer gelang er eins A, dieses Mal in der Guglhupfform von meiner Oma. Ich hätte sie wahrscheinlich nie mehr benutzt, aber sie wurde hervorragend ins Leben zurückpoliert von der Superhausf…

Neuhausen in der Diaspora

Image
Bis vor einem Jahr lebten wir noch beide in bequemer "gehma auf an Kafä?"- Entfernung im Herzen von Neuhausen, nämlich dem Barista. Jetzt hat es Margret im Zuge von Münchens galoppierender Gentrifikation nach Laim verschlagen - in eine reizende Genossenschaftswohnung mit altem Parkett, übrigens. Und ich bin ja bekanntlich ins östliche Voralpenland geflüchtet. Gestern abend fuhr ich nach der Galeriesitzung mit der Linie 19 nach Laim, die neue Wohnung anschauen. M. erwartete mich mit einer köstlichen Linsensuppe, die neben Kartoffeln und Karotten auch Maronen und ihre Lieblingszutat enthielt, getrocknete Zitronen aus dem afghanischen Laden in der Schulstraße. Schön scharf war sie auch.
Until a year ago, my friend Margret and I lived in the heart of Munich, in a comfortable shouting distance which allowed spontaneous outings to our favourite local coffee bar, Barista. She had to move out of her flat of 30 years, where her son grew up and she knew all her neighbours - one of the …

Magie und Törtchen

Image
Wie bereits mehrfach erwähnt, sitze ich jeden Donnerstag nachmittag in der Lothringerstraße 7, um interessierte Menschen reinzulassen, die sich gerne die Ausstellung "Amazons go sixty" ansehen möchten. Manch netter Besuch wird mit einem Obori-Kuchen belohnt!! Kommt niemand, weiß ich mich am Computer zu beschäftigen. Gestern verbrachte ich einen besonders zauberhaften Nachmittag mit den bayrischen Magieschaffenden Luisa und Cambra. Gleichzeitig wurde auch endlich die Klingel repariert. I have mentioned before that I spend Thursday afternoons in the gallery/workspace/showroom of an old friend to let people in who would like to see the show "Amazons go sixty". Yesterday I shared my customary tartlet from the neighbouring Japanese patisserie,Obori with two of my favourite magic experts, my sister and her friend Cambra Skadé.

Schnelles Mittagessen

Image
Wie auch Kollegin Pastasciutta, würde es auch mir nicht einfallen, an einem hektischen Tag ausgerechnet das Mittagessen ausfallen zu lassen. Anstatt der schon fast peinlichen Leberkäsesemmel kaufte ich mir gestern beim Metzger meines Vertrauens eine Leberwurst (gibt's immer nur mittwochs, und nur im Winter, und wir Hausfrauen reißen uns drum wie beim Schlussverkauf).
Im Kühlschrank wartete ein Rest Sauerkraut auf Verwendung und, jetzt kommts, eine Packung Kartoffelknödelteig. Den habe ich eigentlich für meine Mutter erstanden, denn mit Knödel und Soße kann man sie auch an besonders "hoaklen" Tagen noch rumkriegen. Ich mischte zwei Handvoll vom Kloßteig, wie er offiziell heißt - mit etwas Mehl, Majoran und einem Ei und formte kleine Platscharis damit. Zusammen mit der Leberwurst gebraten und mit dem Kraut (klassisch mit etwas Wasser, Kümmel und Wacholderbeeren gekocht) ein Sofort-Festmahl.
This post has only information characters for reader outside Germany, as you might…

Bücherschwarm

Image
Ich habe wahrscheinlich alle Bücher von Martin Suter gelesen; der Mann schreibt genau so wie ich gerne lese, im Stil fast angelsächsich-ironisch, es gibt immer ein bisschen Kultur dazu und ein unaufdringliches Krimielement. Heute früh tat ich etwas Dekadentes - ich legte mich nach dem Frühstück unter eine Decke aufs Sofa und las das Buch "Der letzte Weynfeldt" zu Ende. Normalerweise hätte ich bis zum Abend, vor dem Einschlafen gewartet. Denn wie Weynfeldt liebe auch ich eine gewisse Regelmäßigkeit die ich, genau wie er, als lebensverlängernd empfinde. Aber hier geschah etwas seltsames: ich musste unbedingt wissen ob für diesen steinreichen Schweizer alles gut ausgeht. Das ist Kunst!
Beim Lesen stellte ich mir Weynfeldt immer wie Alan Rickman vor, aber dem fehlt vielleicht das Unschuldige, er hat schon zu viele fiese Rollen gespielt.  Das Buch kann ich empfehlen, und falls es jemand lesen will, gebe ich es gerne weiter.


I am not sure if this novel by German-Swiss author Mart…

Die Kunst des Knödelns

Image
Dieses ungute Wetter verlangt, ja schreit direkt, nach Kohlehydraten. Und Fett. Also kommen heute, nach den Kasnocken, mal Knödel dran. Man kann Knödel-Tris a la Südtiroler Besenwirtschaft machen und, je nach vorhandenen Vorräten, mit Käse, Speck, roten Beten oder Spinat variieren. Dazu gab es heute Rosenkohl in Butter, wirklich nur ganz kurz, geschwenkt...
Semmelknödel sind ja so einfach zu machen, und kosten praktisch nichts: Altes Weißbrot oder Semmeln würfeln. Meine Oma kaufte immer von 10 Semmeln Knödlbrot), aber bei meiner appetitlosen Mutter bleibt ja einiges Weißbrot übrig.
Also, eine Zwiebel klein schneiden und in Butter anschwitzen. 2 Eier und genug lauwarme Milch mit dem Brot vermischen, dass ein feuchter Teig entsteht. Die Zwiebeln, geriebeneMuskatnuss und gehackte Petersilie reinheben, dann 20 Minuten oder so quellen lassen. Je nach Konsistenz mehr Milch oder mehr Brot reinmischen.
Falls Semmelbrösel benutzt werden, nicht zu viele, weil die Knödel sonst hart werden.
Knöd…

When I'm sixty-four...

Image
(I know, I don't look a day over 60...) Weihnachten - Neujahr - Geburtstag! Das Feiern kommt da immer etwas geballt, und obwohl es schön war, bin ich fast froh über die Rückkehr zur Tagesordnung.  Dazu möchte ich bemerken, das mein Silvester ohne einen Hauch von Alkoholexzess ablief. Ich begann dieses Jahr stocknüchtern in Gesellschaft von Nichttrinkern, und trinke ja selber kaum mehr! Ich habe aber fest vor, das nächstes Jahr wettzumachen indem ich Weihnachten und Neujahr mal wieder in England verbringe. Mir wurden Informationen zugespielt, wonach meine englischen Freunde, die über Silvester zu siebt ein Haus gemietet hatten, insgesamt 25 leere Flaschen zurückbrachten. Da heißt es üben, üben, üben. ************************ Zum Geburtstag bekam ich von Schwester und Lieblingsnichte das "Quarkkochbuch vom Zentralverband schweizerischer Milchproduzenten", das ich natürlich sofort ausprobierte. Das erste Ergebnis waren diese Käsenocken, ein voller Erfolg. 3 Eigelb mit 250 …